Nächster Termin des Kreisverbandes

Keine Artikel in dieser Ansicht.

 
 

So erreichen Sie uns

DIE LINKE. Hansestadt Rostock
Kröpeliner Straße 24 (Eingang Rungestraße)
18055 Rostock

fon: (0381) 49 200 10
fax: (0381) 49 200 14
mail: info@dielinke-rostock.de

 

Sprechzeiten:

Dienstags und Mittwoch

10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

Spenden Sie

Das Spendenkonto des Kreisverbandes

DIE LINKE Rostock
IBAN: DE51130500000430002084
Ostseesparkasse Rostock

 
 

Neueste Meldungen aus dem Land

13. Januar 2018 Landesvorsitzende/Pressemeldungen/Simone Oldenburg/Torsten Koplin/Wenke Brüdgam

Unbefriedigende Ergebnisse für den Osten - Vernünftige Weichenstellungen in den Überschriften, nur symbolische Untersetzung in der Finanztabelle

Zum Abschluss der Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und SPD erklären die Landes- und Landtagsfraktionsvorsitzenden  Mehr...

 
13. Januar 2018 Pressemeldungen/Simone Oldenburg

Unbefriedigende Ergebnisse für den Osten

Zum Abschluss der Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und SPD erklären die Landes- und Landtagsfraktionsvorsitzenden  Mehr...

 
13. Januar 2018 Karen Larisch/Pressemeldungen

Abschiebungen nach Afghanistan müssen beendet werden!

Zu der erneut geplanten Sammelabschiebung nach Afghanistan noch im Januar erklärt die migrationspolitische Sprecherin de Mehr...

 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: 

20. Juli 2014 Kreisverbände/Landesverband/Pressemeldungen/Rostock

Der Christopher-Street-Day in Rostock

Am vergangenen Samstag fand in Rostock der Christopher-Street-Day statt. Auch DIE LINKE war dabei. Ein kleiner Rückblick im Artikel... Mehr...

 
Neueste Meldungen aus dem Kreisverband
2. Juni 2013 ME Jugendverband/Pressemeldungen

Blockupy: Erfolg der Bewegung – Versagen der Polizei

Die auch vom SDS-Rostock unterstützte Presseerklärung des SDS-Bundesvorstandes zu den Blockupy-Protesten in Frankfurt. Mehr...

 
20. Mai 2013 SM (ME) Jugendverband/Pressemeldungen/Rostock

Die Linke.SDS Rostock zur Geschichtsvergessenheit der Jungen Union (Kopie 1)

Mit einer Presseerklärung greift die Junge Union Rostock in die derzeitige Debatte um die Ehrenbürgerschaft des ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg ein und zeigt dabei offen ein mangelndes Geschichtsverständnis. Mehr...

 
5. Dezember 2012 Eva-Maria Kröger/Pressemeldungen/Rostock

Beteiligung an Gesprächen ist keine Fusion!

Nach langem Ringen beschloss die Bürgerschaft heute mehrheitlich eine Teilnahme an den Gesprächen zur von der Landesregierung geplanten Veränderung der Theater- und Orchesterstrukturen. Eva-Maria Kröger, Fraktionsvorsitzende der Linken, sieht darin eine Notlösung: "An Gesprächen teilzunehmen, heißt noch lange nicht, dass man eine Fusion unterschreibt. Da sind und bleiben wir äußerst skeptisch. Eine Fusion bedeutet den Verlust von Quantität, Qualität und massiven Stellenabbau. Das Theater steht finanziell mit dem Rücken zur Wand. Die Bürgerschaft hat alle notwendigen Beschlüsse getroffen, aber der Oberbürgermeister setzt diese nicht um. Deshalb droht dem Theater eine Insolvenz. Das Land übt dazu immensen Druck aus und macht klar, wer sich an Gesprächen nicht beteiligt, hat schon verloren. Für uns hat der Erhalt eines eigenständigen Theaters absolute Priorität. Die Aufnahme von Gesprächen ist ein Entgegenkommen, jedoch kein Aufgeben eigener Interessen. Wir kämpfen weiter um unser Theater." Mehr...

 

Treffer 16 bis 18 von 26