14. November 2013 ME

Die Linke.SDS Rostock zur Eröffnung eines Ehrenpromotionsverfahrens für Edward Snowden an der Universität Rostock

picture alliance / dpa

Die Philosophische Fakultät der Universität Rostock beabsichtigt, ein Ehrenpromotionsverfahren für den amerikanischen Whistleblower Edward Snowden zu eröffnen.

Edward Snowden, der momentan politisches Asyl in Russland genießt, trug durch seine Enthüllungen dazu bei, globale Überwachungs- und Spionagenetze der US-amerikanischen NSA offen zu legen, welche auch keinen Halt vor Abhörmaßnahmen gegen angebliche Verbündete wie Deutschland machte. Dabei reiht er sich in die Tradition anderer Whistleblower wie Daniel Ellsberg ein, der mit seiner Veröffentlichung geheimer Pentagon-Papiere in den siebziger Jahren ebenfalls Machenschaften der US-Regierung offen legte und eine große Kontroverse anstieß.

DIE LINKE.SDS Rostock dazu: Das Bedürfnis nach allumfassender Sicherheit darf nicht so weit gehen, dass jeder Mensch weltweit unter Generalverdacht gerät und unveräußerliche, demokratische Werte und Freiheiten außer Kraft gesetzt werden. Menschen wie Snowden tragen dazu bei, dass das Verhältnis von Sicherheit und Freiheit, das immer mehr in Schieflage geraten ist, in das Bewusstsein aller Menschen Einzug halten und kritisch hinterfragt werden kann. Vorwürfe der Schädigung von nationalstaatlichen Interessen treten im Hinblick auf die weltweite und tiefgreifende Spionage und Verletzung von als ureigen proklamierten Grundwerten und Freiheitsrechten einer Demokratie schlicht in den Hintergrund. Gewissen und moralisches Handeln in den Vordergrund zu stellen und der erbrachte Einsatz für staatliche Transparenz, Privatsphäre und bürgerliche Grundrechte rechtfertigen die Einleitung eines Ehrenpromotionsverfahrens für Edward Snowden.

Während die Bundesregierung ein politisches Asyl für Snowden ablehnt und sich mit ehrenden Schritten über die Aufdeckung derart ungeheurer Ausspähaktionen schwer tut, unternimmt die Philosophische Fakultät der Universität Rostock einen großen und richtigen Schritt. DIE LINKE.SDS Rostock begrüßt deshalb die Eröffnung dieses Verfahrens der Universität zur Ehrung eines Mannes, der unter Eingehen großer, persönlicher Risiken einen großen Dienst für Freiheit und Transparenz getan hat.

Quelle: http://www.die-linke-rostock.de/presse/detail/browse/4/artikel/die-linkesds-rostock-zur-eroeffnung-eines-ehrenpromotionsverfahrens-fuer-edward-snowden-an-der-univ/