11. Mai 2017

Wir brauchen 100.000 Pflegekräfte mehr in deutschen Krankenhäusern

Die Politik der Bundesregierung, die auf Privatisierung, Wettbewerbsdruck und Profite für Krankenhauskonzerne und Pflegeunternehmen setzt, ist mit menschenwürdiger Pflege nicht vereinbar. Daher unterstützen wir als LINKE nicht nur am Internationalen Tag der Pflege die Protestaktionen von Initiativen und Gewerkschaften.

 

Wir fordern:

-       1. Eine Pflegevollversicherung, die alle pflegebedingten Leistungen umfasst.

-       2. Eine solidarische Pflegeversicherung, in die alle einzahlen.

-       3. Menschenwürdige Pflege darf nicht der Profitmaximierung dienen.

-       4. Menschen mit Pflegebedarf müssen selbst bestimmen können, wo und wie sie wohnen.

-       Sofortmaßnahmen gegen den Pflegenotstand:

  • 100.000 Pflegekräfte mehr in den Krankenhäusern.
  • Gute Löhne für gute Pflege – Pflegeberufe aufwerten: Als Schutz gegen Lohndumping muss der Pflegemindestlohn sofort auf 14,50 Euro erhöht und auf weitere Tätigkeitsbereiche in der Pflege ausgedehnt werden.
  • Versicherte entlasten: Die Kosten der medizinischen Behandlungspflege müssen auch in stationären Pflegeeinrichtungen von der gesetzlichen Krankenversicherung getragen werden.